Online Petition unterstützen – Theaterbesuche von Schulen – Förderung der Theaterbesuche von Schulen gefährdet

Da wir als Verein die Schule und deren Interessen unterstützen, leiten wir die Mail der Elternratsvorsitzenden Judith Zierz an die Freunde und Unterstützer des Vereins zur Information weiter.

Liebe Elternvertreter der KSL!
Herr Kolbe hat mich auf unten stehende online-Petition aufmerksam gemacht.Es geht darum, dass die Zuschüsse des Senates für ermäßigte Schülertickets im Haushalt 2014/ 2015 nicht mehr vorgesehen sind.
Unsere Kinder profitieren derzeit von den vielen günstigen Angeboten speziell für Schüler in den diversen Theatern Berlins.
Nicht zuletzt, weil Herr Kolbe im Rahmen der „Kultur-AG“ immer wieder interessante Veranstaltungen zu reduzierten Preisen heraussucht und anbietet.
Es wäre sehr schade, wenn es die Möglichkeiten des vergünstigen Eintritts in Zukunft nicht mehr gäbe!Deshalb bitte ich Sie, sich nach Möglichkeit an der Petition zu beteiligen.
Bittel leiten Sie diese Mail auch an alle Eltern Ihrer Klasse weiter.Ganz lieben Dank und herzliche Grüße für heute,
Ihre
Judith Zierz
(Elternrat KSL)

 

Betreff: Online Petition unterstützen – Theaterbesuche von Schulen

Bitte weiterleiten 

Förderung der Theaterbesuche von Schulen gefährdet – Bitte um Ihre Unterstützung

Sehr geehrte ElternvertreterInnen und Eltern, 
immer mehr junge Zuschauer finden den Weg in die Berliner Kinder- und Jugendtheater: Der JugendKulturService, der u.a. den Theaterbesuch von Schulklassen fördert, verzeichnet seit 2010 eine jährliche Zunahme um 20.000 Besuchern. Insgesamt finden dank der „Theater-der-Schulen“-Gutscheine  mehr als 300.000 Schülerinnen und Schüler den Weg ins Theater.
Das alles wäre ein Grund zur Freude, nur: Mehr geförderte Theaterbesuche bedeuten aber auch mehr Kosten. Der Senat für Bildung, Jugend und Forschung, der den JugendKulturService finanziert, hat in den letzten Jahren nachträglich die Mehrkosten pro Jahr übernommen. Für den Doppelhaushalt 2014|15 soll dies nun nicht mehr gelten, vielmehr verlangt der Bildungssenat vom JugendKulturService, selbst nach Kürzungsmöglichkeiten zu suchen.
Egal, welche Lösung gefunden werden wird, sie wird auf dem Rücken der Besucher und der Theater ausgetragen werden – dagegen protestieren die Berliner Kinder- und Jugendtheater und haben aus diesem Grund eine Online-Petition gestartet. Ziel ist es, eine breite Öffentlichkeit zu finden, die die Politik auffordert, die jährlichen Mehrkosten von 50.000 Euro zu übernehmen und damit zu garantieren, dass allen Berliner Kindern und Jugendlichen die ungehinderte Teilhabe an Kultur ermöglicht wird.
Über 3.000 UnterstützerInnen haben sich innerhalb einer Woche gefunden, dennoch brauchen wir noch viel mehr: Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie mit einer Unterschrift diese Petition unterstützen würden, und diese auch an Kolleginnen und Kollegen, Ihre ElternvertreterInnen und auch an die Eltern Ihrer SchülerInnen weiterzuleiten.
 Hier der LINK zur Online-Petition „Förderung von Theaterbesuchen für Berliner Schülerinnen und Schüler sichern“: 
  Die Petition können Sie mit den Stichworten „Theater“ und „Schüler“ auf „onlinepetition.de“ finden. 

Ihnen allen: HERZLICHEN DANK im Namen der aller Kinder- und Jugendtheater Berlins!

Ihr GRIPS Theater
(Anja Kraus / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)