Über uns

Wozu braucht eine Schule einen Förderverein?

Ist die Unterhaltung der Schule ist nicht doch eine der wichtigsten Aufgaben des Staates, die er im 19. Jh. von den Kirchen übernommen hat?

Er erfüllt jedoch diese Aufgabe heute nicht immer vollständig. Ohne die Initiative der Fördervereine funktioniert vieles nicht mehr.

Deswegen wurde 1970 der „Verein der Freunde der Liebfrauenschule“ gegründet. Das damalige Bischöfliche Ordinariat übernahm in dieser Zeit die Trägerschaft der Schule von der Schwesternschaft unserer Lieben Frau, weil die Finanzierung einer modernen Schule die Möglichkeiten des Ordens überstieg.

Für die Katholischen Schulen ist ein Förderverein besonders notwendig, weil das Land Berlin die Kosten für den Unterhalt der Katholischen Schule – im Gegensatz zu den übrigen Bundesländern – nur etwa zu zwei Drittel refinanziert. Bau- und Sachkosten übernimmt das Land Berlin überhaupt nicht. So wurden die Katholischen Schulen  beim Computerbeschaffungsprogramm in den  90er Jahren nach einer anfänglichen Zusage ausdrücklich ausgeschlossen.

Der Förderverein unterstützt die Arbeit der Schule und hat dazu sich in seiner Satzung u.a. folgende Ziele gesetzt:

  • ethischen und religiösen Entwicklung der Schülerinnen und Schüler fördern
  • Unterrichtsmaterialien und Ausstattung der Räume finanzieren, soweit diese nicht vom Schulträger übernommen werden kann
  • Projekte, Arbeitskreise und Klassen- und Studienreisen fördern
  • Veranstaltungen durch führen, die den Unterricht unterstützen bzw. ergänzen.
  • Eltern ins schulische Leben einbinden
  • Pädagogische Partner/Sponsoren gewinnen
  • die Verbundenheit ehemaliger Schülerinnen und Schüler mit unserer Schule pflegen
  • Die Akzeptanz Katholischen Schule Liebfrauen im politischen und gesellschaftlichen Umfeld stärken

Sie können den Verein unterstützen durch:

  • Mitgliedschaft mit einem Jahresmindestbeitrag von 30,00 EUR
  • Spenden
  • Vermittlung von Sponsoren
  • praktische Arbeit im Verein z.B. temporäres Engagement bei anstehenden Projekten