Was bedeutet bzw. ist Pfingsten? Kurz erklärt in 266 Wörtern

Pfingsten feiert die Kirche die Sendung des Heiligen Geistes. Der Name geht auf das griechische Wort „pentekoste“ (der fünfzigste) zurück, weil das Pfingstfest seit etwa Ende des vierten Jahrhunderts fünfzig Tage nach Ostern gefeiert wird. In Erinnerung an die in der Bibel geschilderte Sendung des Heiligen Geistes wird Pfingsten auch als Geburtstag der Kirche und Beginn der weltweiten Mission verstanden, bei der es um die Verkündigung der Frohen Botschaft und das Mitwirken am Reich Gottes auf Erden geht.Im Kirchenkalender endet mit Pfingsten die österliche Festzeit.

 
Die biblischen Erzählungen schildern nach Jesu Tod am Kreuz, seiner Auferweckung und Himmelfahrt eine neue Gemeinschaft der Jünger: „Sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an, zu predigen in anderen Sprachen“, heißt es in der Apostelgeschichte.

Als gläubige Juden hatten sich die Jünger 50 Tage nach dem Paschafest zum Schawuot, dem Wochenfest, das an die Übergabe der Zehn Gebote erinnert, mit vielem anderen Juden aus dem ganzen Mittelmeerraum in Jerusalem versammelt.

Aber die Jünger beteten auch um Jesu stärkenden Geist, denn dieser hatte ihnen versprochen: „Ich lasse euch nicht als Waisen zurück“ und ihnen seinen „Beistand“ angekündigt (Joh 16) . Nun wagen sie, Christus als den Auferstandenen zu verkündigen – und alle, die zum Fest aus dem ganzen Mittelmeerraum nach Jerusalem gekommen sind, verstehen jedes Wort in ihrer eigenen Sprache.

Auf die Pfingsterzählung des Neuen Testaments dürfte auch die Redewendung „Feuer und Flamme sein“ für „begeistert sein“ zurückgehen: Der Geist kommt wie Feuerzungen auf sie herab, heißt es in der Apostelgeschichte.

Jesus sagt: „Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.“ (Joh 20,21)